Kraftsport und Diabetes

Sport spielt  in der Vorbeugung und Behandlung der Zuckerkrankheit eine entscheidende Rolle und kann die Krankheit und deren Folgen  hinauszögern . Körperliche Aktivität aktiviert einen insulinunabhängigen Mechanismus über den  die Körperzellen Glukose aus dem Blut aufnehmen können. Der Blutzuckerspiegel sinkt und die Insulinsensitivität der Zellen steigt.

Schon 2,5 Stunden Spazierengehen pro Woche verringert bei Gesunden das Diabetesrisiko um 30 % und bewirkt bei Menschen, die bereits an Diabetes erkrankt waren, einen Abfall ihres HbA1c-Wert um 0,5–0,7 %.  In 2 von 3 Fällen können Diabetiker durch dieses moderate Training sogar ihre Medikation reduzieren.

Neben Ausdauersport eignet sich aber besonders Krafttraining also  Muskelaufbau im Kampf gegen Diabetes .  Muskeln sind Zuckerfresser.  Zunahme an Muskelgewebe heißt Zunahme  an Glukose-Speicherkapazität des Körpers und senkt den HbA1c-Wert noch effektiver ab. 

Die positiven Effekte auf den Glukosespiegel sind mitunter schon nach einer Woche Sport im Blut sichtbar. Doch genauso schnell können sie auch wieder verblassen. Um die Wirkung aufrechtzuerhalten, sollten Trainingspausen nicht länger als 2 Tage andauern. https://www.aerzteblatt.de/

Joachim Schiefer


Adresse

Praxisgesund
Zentrum für Sportmedizin

St. Leonhard Gasse 6 
A-5580 Tamsweg 

Sofortkontakt

Dr. Joachim Schiefer: +43 6474 7800
DDR. Dietmar Rösler: +43 650 40 20 749
Mag. David Schiefer: +43 6474 7800
Stefan Schlick, BSC: +43 676 73 03 066
Physiotherapie: +43 6474 7800

Social Media