• Pg Hg1

    Praxisgesund

    Sportmedizinisches Zentrum Tamsweg

  • Pg Mountainbike

    Praxisgesund

    Sportmedizinisches Zentrum Tamsweg

  • Pg Hg2

    Praxisgesund

    Sportmedizinisches Zentrum Tamsweg

  • Pg Hg4

    Praxisgesund

    Sportmedizinisches Zentrum Tamsweg

News

Neues zum Laktat

Neues zum Laktat

Laktat ist mehr als nur ein Nebenprodukt des Stoffwechsels. Es wirkt auch als epigenetischer Regulatur. Laktat bindet an Strukturelemente des Erbguts und aktiviert so verschiedene Gene. Das berichtet ein Team um Yingming Zhao von der University of Chicago. Laktat bindet an Histone, das sind tönnchenförmige Proteinkomplexe, um die sich die DNA herumwickelt und die entscheidend an der Struktur des Erbguts und auch an der Regulation der Gene beteiligt sind. 

Insgesamt 28 laktatbindende Orte identifizierte das Team der University of Chicago an den Histonen von Menschen und Mäusen. Das Molekül bindet dort an die Aminosäure Lysin. Das führt nach den Ergebnissen des Teams direkt dazu, dass bestimmte Gene aktiv werden.

Diese Untersuchungsergebnisse deuten darauf hin, dass Laktat mehr ist als nur ein Zwischenprodukt des Energiestoffwechsels ist, es scheint auch zelluläre Prozesse zu steuern. Wie das geschieht, war bisher aber unklar. Nun zeigt sich, dass der Stoff eine weitere Form der Histonmodifikation ist, einer vielseitigen und gut untersuchten Form der epigenetischen Regulierung. Nach den Ergebnissen des Teams um Zhao spielt Laktat unter anderem eine Rolle in Immunzellen, die mit Bakterien in Kontakt gekommen sind. Es hat dort wahrscheinlich einen wichtigen Einfluss auf Prozesse der Wundheilung. Der Bericht dazu ist im Journal Nature erschienen.

Joachim Schiefer

Weiterlesen

Ringband

Ringband

Ringbänder fixieren die Fingerbeugesehnen am Knochen und sind  für die Kraftübertragung und Beugebewegung der Finger notwendig. 

Risse oder Teilrisse der Ringbänder gehören zu den häufigsten Verletzungen der Hand beim Klettern.

Bei gebeugtem Finger und plötzlich auftretender Krafteinwirkung können die Ringbänder reißen . Ein plötzlicher Schmerz mit folgender Schwellung und Bluterguss sind die Folge. 

Die Therapie richtet sich nach dem Ausmaß des Risses und reicht von der operativen Naht bis zur Physiotherapie. In der Diagnostik ist neben der genauen Untersuchung vor allem der Ultraschall  zielführend.Die Verletzungsschwere lässt  sich damit meistens gut beurteilen.

Joachim Schiefer

Weiterlesen

Chevron

Chevron

Bezeichnet die V förmige Art der Knochendurchtrennung  des 1. Mittelfussknochens bei der Operation des Hallux Valgus. Dadurch kann die schmerzhafte Schiefstellung  der Grosszehe behoben werden. Eine Spezialschraube sichert die Korrektur. Damit diese heilen kann ist zusätzlich für 6 Wochen ein Spezialschuh notwendig.

Es gibt unzählige Arten einen Hallux valgus zu operieren , abhängig vom Ausmaß der Fehlstellung und Zustand des Gelenks erfolgt die Entscheidung welche Methode sinnvoll ist. 

Joachim Schiefer

Weiterlesen

Veillonella

Veillonella

Ist der Name einer Bakterienart die im menschlichen Darm vorkommen. Veillonella kann als einzige Laktat zu Acetat und Propionat  verstoffwechseln . Über diesen Weg kann auch Blutlactat über die Darmschleimhaut abgebaut werden. Bei Untersuchungen von Stuhlproben zeigte sich ein hoher Anteil des Bakteriums bei Ultramarathonläufern und Weltklasseruderern. Die Darmflora hat also offensichtlich einen Einfluss in der sportlichen Leistungsfähigkeit.

Quelle:

Scheiman J, Luber JM, Chavkin TA, MacDonald T, Tung A, Pham LD, Wibowo MC, Wurth RC, Punthambaker S, Tierney BT, Yang Z, Hattab MW, Avila-Pacheco J, Clish CB, Lessard S, Church GM, Kostic AD. Meta-omics analysis of elite athletes identifies a performance-enhancing microbe that functions via lactate metabolism. Nat Med. 2019; 25:1104-1109. doi:10.1038/s41591-019-0485-4

Joachim Schiefer

Weiterlesen

Ketone

Ketone

Entstehen im Rahmen einer kohlehydratreduzierten und fettreichen  Diät bei Ausdauerbelastung. Eine zweite Möglichkeit ist die Zufuhr von Ketonkörpern als Nahrungsergänzung.

Die Annahme dahinter ist, dass bei Sportarten mit tiefer Intensität und langer Dauer ein Vorteil durch das Training des Feststoffwechsel entsteht.

Ketone halten den Insulinspiegel konstant, wodurch die Gefahr eines Leistungsabfalls reduziert wird.

Es wird durch Ketone  auch ein verbessertes Auffüllen der Kohlehydratspeicher angenommen.

Eine Überdosierung kann aber auch eine lebensbedrohliche Übersäuerung, die Ketoazidose, auslösen.

Genaue wissenschaftliche Erkenntnisse fehlen noch, der Hype um Ketone als leistungssteigernde Substanzen im Radsport ist also kritisch zu sehen. 

Joachim Schiefer

Weiterlesen

Kraftsport und Diabetes

Kraftsport und Diabetes

Sport spielt  in der Vorbeugung und Behandlung der Zuckerkrankheit eine entscheidende Rolle und kann die Krankheit und deren Folgen  hinauszögern . Körperliche Aktivität aktiviert einen insulinunabhängigen Mechanismus über den  die Körperzellen Glukose aus dem Blut aufnehmen können. Der Blutzuckerspiegel sinkt und die Insulinsensitivität der Zellen steigt.

Schon 2,5 Stunden Spazierengehen pro Woche verringert bei Gesunden das Diabetesrisiko um 30 % und bewirkt bei Menschen, die bereits an Diabetes erkrankt waren, einen Abfall ihres HbA1c-Wert um 0,5–0,7 %.  In 2 von 3 Fällen können Diabetiker durch dieses moderate Training sogar ihre Medikation reduzieren.

Neben Ausdauersport eignet sich aber besonders Krafttraining also  Muskelaufbau im Kampf gegen Diabetes .  Muskeln sind Zuckerfresser.  Zunahme an Muskelgewebe heißt Zunahme  an Glukose-Speicherkapazität des Körpers und senkt den HbA1c-Wert noch effektiver ab. 

Die positiven Effekte auf den Glukosespiegel sind mitunter schon nach einer Woche Sport im Blut sichtbar. Doch genauso schnell können sie auch wieder verblassen. Um die Wirkung aufrechtzuerhalten, sollten Trainingspausen nicht länger als 2 Tage andauern. https://www.aerzteblatt.de/

Joachim Schiefer

Weiterlesen



Adresse

Praxisgesund
Zentrum für Sportmedizin

St. Leonhard Gasse 6 
A-5580 Tamsweg 

Sofortkontakt

Dr. Joachim Schiefer: +43 6474 7800
DDR. Dietmar Rösler: +43 650 40 20 749
Mag. David Schiefer: +43 6474 7800
Stefan Schlick, BSC: +43 676 73 03 066
Physiotherapie: +43 6474 7800

Social Media